Feeds:
Beiträge
Kommentare

Mit ‘Koreanisch’ getaggte Beiträge

Pimp your Ramen

Nein, der Titel ist kein Hinweis auf meine leichte Rechtschreibschwäche, sondern auf koreanische Nudelsuppen. In diesem Fall Instantnudelsuppen. Während man im Supermarkt normalerweise nur die Auswahl zwischen verschiedenen winzigen YumYum-Tüten hat, gibt es in den Asiaspezialitätenläden (in München z. B. rund um den Rosenheimer Platz und den Gasteig) immer ganze Regale von unterschiedlichen Sorten. Da es sich üblicherweise um Importe handelt, kann ich beim Einkaufen nur nach den Bildern auf der Packung gehen und habe so im Laufe der letzten Jahre einige Favoriten gefunden. Auf keinen Fall empfehlen kann ich jedenfalls alle Sorten mit Meeresfrüchten, alleine der Geruch verdirbt mir den Appetit. Meine Lieblingssuppe Jin Ramyon von Ottogi (ein wenig scharf, mit Rindfleischgeschmack und Pilzaroma, glaube ich, zumindest sieht man das auf dem Bild) habe ich bisher in München nur selten gesehen und war um so glücklicher, als ich sie vor ein paar Wochen im Regal eines bisher noch nicht besuchten Ladens entdeckte. Da landeten natürlich gleich mehrere Packungen im Korb.

So kann auch die Glutamatbombe Instant-Ramensuppe schmackhaft aussehen

Inzwischen habe ich zudem begonnen, meine Suppen mit allem aufzubessern, was sich so an Resten im Haus befindet. Immer dazu kommt am Ende ein ordentlicher Schuss Sweet-Chili-Soße und oft auch 1-2 Möhren. Zusammen mit den 120g Nudeln, die in den Packungen enthalten sind, ergibt das eine ganz ordentliche und schnelle Mahlzeit. Diesmal war noch ein halber Block Tofu übrig, den ich in der Pfanne knusprig angebraten und mit Sojasoße und Limettensaft abgelöscht habe. Die Möhren wurden währenddessen in Stifte geschnitten und dann zusammen mit den Nudeln und den Gewürz- und Trockengemüsemischungen (ich will gar nicht wissen, wie viel Glutamat da drin ist …) gekocht. Als Nudeln und Möhren gar waren, kamen Chilisoße und Tofu dazu.

Der Porsche unter den Instantnudelsuppen!

Auf der Suche nach anderen Einträgen zu Ramensuppen, tat sich erstaunlicherweise eine ganze Welt auf. In der deutschsprachigen Blogwelt ist das Thema noch etwas unterrepräsentiert und die Nudeln tauchen außer auf spezialisierten Testblogs wie Asian-Instant-Noodelsoups oder Happy Souper (die aber beide auch meine Lieblingssuppe ganz lecker fanden) nur mal auf Blogs rund um asiatisches Essen auf. Dagegen gibt es im englischsprachigen Web eine ganze Heerschar von Seiten, die sich nichts anderem widmen. Da habe ich zum Beispiel einen Nudelautomaten entdeckt, über den Ramenrater gestaunt, der akribisch über 600 Sorten getestet hat und bin neidisch gewesen, dass ich nicht in den USA wohne und so wohl nie eine Kiste Nudeln beim Ramenblog gewinnen werde. Am meisten geflasht hat mich aber eine japanische Seite, die anscheinend die Nudelsuppenernährung eines Mannes seit 1997 dokumentiert und der anscheinend bei fast 5000 Packungen angelangt ist. Ich weiß nicht, ob ich das beeindruckend oder ganz furchtbar finden soll …

Read Full Post »

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 588 Followern an